080 322 S - S Arbeit, Partizipation und Qualifizierung (FOR, Teil II)
2st., Do 16.00-18.00, GBCF 05/608
Wannöffel

Voraussetzungen:
Die Veranstaltung richtet sich an Master-Studierende des Studienprogramms MaRAWO im fortgeschrittenen
Semester. Studierende anderer Studienprogramme können teilnehmen, wenn dies inhaltlich
in ihre Studien passt und es mit ihrem Studienprogrammbetreuer abgesprochen ist.
Start ist jeweils im Wintersemester, eine Aufnahme im Sommersemester ist nur in Ausnahmefällen
möglich

Kommentar:
Im Rahmen des zweisemestrigen Forschungsmoduls bearbeiten die Studierenden Fragestellungen
zu Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für Betriebsräte in Kooperation mit Arbeit und
Leben NW. Dafür stehen ihnen die Datensätze (quantitativ und qualitativ) zwei aktueller Studien der
Gemeinsamen Arbeitsstelle IGM/RUB, des DGB Bildungswerks und Arbeit und Leben NW zur
Verfügung. Zu Beginn des Seminars wird es inhaltliche und methodische Einführungssitzungen
geben sowie Vorträge von Praktikern. Am Ende des ersten Semesters werden die praktischen Bezüge
über eine Wochenend-Blocksitzung in einer regionalen Tagungsstätte eines Bildungswerks vertieft.
Während der erste Teil des Moduls vor allem dazu genutzt werden soll, in die Thematik und Praxis
einzuführen, Ideen für das eigene Forschungsprojekt zu sammeln und dieses im Anschluss zu konzipieren,
bietet der zweite Teil des Moduls im Sommersemester 2017 Zeit das Projekt umzusetzen.
Die von den Studierenden erstellten Forschungsarbeiten sollen auch dazu dienen, konkrete Verbesserungen
für die Weiterbildung mit dem Kooperationspartner Arbeit und Leben NW einzubringen.
Die Möglichkeit, auch über das Forschungsprojekt hinaus, im Bereich der Weiterbildung zu arbeiten,
ist ausdrücklich gegeben.

Voraussetzungen für Studiennachweise / Modulprüfungen:
Durchführung einer Projektarbeit mit Präsentation und Abschlussbericht

Literatur:
Iller, C., Berger, K., George, J., Hauser-Ditz, A., & Wiß, T. (2016). Unterstützung der Interessenvertretung
in der betrieblichen Weiterbildung in Deutschland und Österreich.
Weitere Literaturempfehlungen zu den einzelnen Themen werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben